Erste Volkskontrolle nach den Ferien

Nachdem ich mich in den Ferien als Vertretung der Schüler um unsere Völker gekümmert habe, waren am vergangenen Mittwoch die Schüler wieder in voller Aktion.

Da im Moment die Gefahr der Faulbrut besteht, kam uns unser Kooperationspartner, Herr Müller-Engler, als Unterstützung hinzu, um nach dem Rechten zu sehen.
Es gab zum Glück Entwarnung. Unsere Völker erfreuen sich bester Gesundheit.

Mittlerweile haben wir vier Völker zu betreuen, die sich bestens entwickeln.
Meine Imker brauchen bei ihrer Arbeit nur noch wenig Unterstützung und arbeiten sehr selbständig. Dazu gibt es einige schöne Fotos, die hier ihren Platz finden sollen.

Leon beim Lockern der Rähmchen

Martin mit dem Rauchapparat

Marc und Andy bei der Durchsicht unseres stärksten Volkes

Und bei der Spaß auch nicht zu kurz kommen soll, haben wir uns bei der letzten Durchsicht im Drohnenfangen versucht. Das ist ganz schön aufregend. Ein Drohn kann zwar nicht stechen, sitzt aber ja meist zwischen vielen Arbeiterinnen auf den Rähmchen.
Aber wir haben die „Aufgabe“ alle gut gemeistert, wie dieses Foto beweist.

Beim Drohnenfang

Dieser Beitrag wurde unter Schuljahr 2010/11 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.