Schleudern – diesmal mit funktionierender Kamera

Heute haben wir wieder geschleudert. Und zum Glück hatten wir heute eine Kamera, die funktioniert. Sonst hätten wir wieder keine Fotos vom Schleudern machen können.
Wir sind nur noch zwei Imker, weil Andy und Leon die Schule beendet haben und am letzten Freitag mit einer Feier entlassen wurde.

Aber dafür hatten wir Hilfe von anderen. Frau Schmid hat uns natürlich geholfen und auch Herr Müller-Engler war da und hat geguckt, dass wir alles richtig machen. Dani und Julia aus der fünften Klasse sind auch noch dabei gewesen und haben uns geholfen, obwohl die heute frei hätten.

Zuerst mussten wir die Honigwaben aus den Völker holen. Das war heut voll spannend, weil wir keinen Rauch verwendet haben. Wir wollen ja keinen Rauch im Honig haben. Die Bienen waren fast so aufgeregt wie wir.

Honigwabe

Wir haben eine Kette gemacht. Einer hat die Rähmchen rausgeholt und die Bienen in eine Wanne „geklopft“, der nächste hat dann die restlichen Bienen mit dem Besen weggefegt. Dann hat einer die Waben in einer Zarge gesammelt.
Oh mann, waren das viele Bienen. Das war krass!

Bienen abklopfen

restliche Bienen abkehren

Bienenmassen

Wir haben dann die vollen Waben in die Schulküche gebracht, weil wir keinen eigenen Schleuderraum haben.

Erst mal mussten wir die Waben entdeckeln. Das ist gar nicht so einfach. Wir haben das alle mal probiert, aber Daniel konnte das am besten und dann hat er das gemacht.

Die ersten Entdeckelungsversuche

Daniel beim Entdeckeln

Danach kommen die Rähmchen in die Schleuder. Erst muss man langsam drehen. Danach dreht man die Rähmchen um und dreht ganz schnell, bis der ganze Honig draußen ist.
Das geht ganz schön auf die Arme.

...erst langsam schleudern...

...dann schnell...

Aber es hat sich gelohnt. Der Honig schmeckt wieder super und wir haben zweieinhalb Eimer Honig.

Zum Schluss haben wir die Bienen dann noch mit Futterteig gefüttert, weil wir ihnen alle Vorräte geklaut haben.

Herr Müller-Engler mit Futterteig

Dieser Beitrag wurde unter Schuljahr 2010/11 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Schleudern – diesmal mit funktionierender Kamera

  1. Frau Schmid sagt:

    Marc, dein Artikel gefällt mir sehr gut.
    Ich habe noch ein paar Fotos eingefügt, so wie wir das besprochen haben.
    Schade, dass wir die Bienen jetzt schon langsam einwintern müssen. Aber ich freu mich schon aufs nächste Schuljahr. Schön, dass du dann wieder dabei bist!

    Lieber Gruß,

    Frau Schmid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.