Letzter Imkertag in diesem Schuljahr

Das Schuljahr geht ja mit dieser Woche zu Ende. Daher war heute unserer letzter Tag mit der Schulimkerei Paul für dieses Schuljahr.

Wie unser Schuljahr geht aber auch langsam das Bienenjahr zuende. Da wir am Montag abgeschleudert hatten und die Bienen bereits gefüttert hatten, konnten wir heute mit der Varoa-Behandlung beginnen, die so ein wenig den „Bienenwinter“ einläutet.

Dafür mussten wir mit ätzender Ameisensäure arbeiten, was Martin und ich leider ein wenig zu spüren bekamen.
Man legt einen mit Ameisensäure getränkten Lappen in die Beute.
Mehr war heute eigentlich nicht zu tun. Wir mussten nur genau die Menge Ameisensäure abmessen und die Bienen mit viel Rauch beruhigen, um den Lappen richtig platzieren zu können.
Für die Schüler endet das Bienenjahr hier. Ich werde in den Ferien noch die beiden anderen Behandlungen durchführen und dann den Bienen auch etwas Ruhe lassen.

Schade, dass die gemeinsame Zeit der Imkerei Paul jetzt erst einmal Pause machen muss! Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon aufs nächste Jahr.

Wir hatten heute aber einen wunderbaren Abschied. Zusammen mit der Schülerfirma Gartenbau haben wir im Schulgarten gegrillt. Das war sehr schön.
Danke dafür. Und an dieser Stelle auch danke an die Gartenbaufirma für das Pflanzen bienentauglicher Blumen und Pflanzen!

Und ein großes Danke auch an die Imker der Schulimkerei Paul!

Und ein etwas trauriges Aufwiedersehen an Andy und Leon, die mit diesem Jahr die Schulzeit beendet haben.

Andy, Frau Schmid und Leon bei den Verbrauchertagen in Erlangen

 

Dieser Beitrag wurde unter Schuljahr 2010/11 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Letzter Imkertag in diesem Schuljahr

  1. Herr Kohl sagt:

    Hey, ich melde mich aus meiner Elternzeit und freue mich riesig darüber, was mit den Bienen und den Imkern in diesem Schuljahr passiert ist. Das ist wirklich cool, was ihr da auf die Beine gestellt habt! Lasst mir einen Honig über, wenn ich im neuen Schuljahr wiederkomme 🙂

  2. Frau Schmid sagt:

    Na, aber klar, Herr Kohl, das mit dem Honig übriglassen kriegen wir hin.

    Liebe Grüße in die Elternzeit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.