Australien 1

Die ersten 10 Tage

 

So, fünf Monate Australien…..das klingt ja unheimlich spannend und hoch interessant…..aber es fängt alles so ganz langsam und klein an……

Eigentlich auf einem kurzen Fußweg am Dienstag, 9.4.2013 von Hersbrucker Strasse 4 zum Bahnhof in einem kleinen Kaff in Mittelfranken…..Hartmannshof…..zwei Menschlein mit Rucksack und Känguruhrucksack vorm Bauch und Handgepäck…

unterwegs zur Regio zum nächst größeren Kaff….Nürnberg….mit einem ZOB (für Nicheingeweihte Zentraler Omnibus Bahnhof) neben dem Hauptbahnhof…..von dort mit Flix-Fernreise-Bus zum nochmal größeren Kaff mit Flughafen… Frankfurt….Verabschiedung von Fabse, Cacu und Isa…..und fast 5 Stunden Flug nach Dubai…..zwei Stunden Aufenthalt…..

dann 13 (!!!) Stunden mit dem nächsten Flieger eng eingezwängt auf einer vollbesetzten Dreier-Sitzbank auf die andere Seite der Weltkugel….

Am Mittwoch Nacht, 21.48 Uhr Ortszeit Ankunft in Sydney, nein, nicht die Hauptstadt Australiens, aber schon riesig groß…..

Man bedenke: Dienstag, 9.4. 7.58h Regio……..Ankunft Mittwoch, 21.48h Australien…..reine Zeit 37 Stunden und 50 Minuten…..aber in echtig dann doch nur 28 Stunden unterwegs…man ist schließlich auf der ANDEREN Seite, da, wo Sylvester immer schon 9 Stunden früher gefeiert wird…

 

Einreise kein Problem, die Polizei und die Zöllner nett und freundlich, der Taxifahrer Inder, der uns in ca. 20 min für 42 AUD (Australian $) nach Rockdale, 88 Bryant Street, Sheralee Caravan Park fährt. Dort warten Karin und Toto und unser Bishi auf uns.

Wir sind zwar hundemüde, aber auch total aufgedreht, reden und plaudern bis nach Mitternacht….und schlafen dann gleich in unserem neuen MiniWomo…..nach dem Komfort vom Sprinti schon etwas eng und pupsig……aber okay.

Am nächsten Morgen erklärt mir Toto alle technischen Details, und Karin erzählt Heike alles andere wissenswerte. Der Bishi ist technisch in einem super Zustand, soweit man das auf der ersten Blick erkennen kann, äußerlich schon etwas ramponiert, aber aufs Äußere kommts nicht so sehr an. Der Schreibkram wird erledigt, Karin + Toto müssen zum Flieger….und am Vormittag sind wir schon alleine ! Australia – we’re coming !

Die Ösis von nebenan helfen uns erst mal mit Kaffee und Toastbrot aus….wir durften ja nix mitnehmen. Nach so einem Frühstück ist alles wieder in Ordnung…und wir gehen gleich mit den beiden zum einkaufen…ein Coles ist zu Fuß in der Nähe. Dann noch ins Liquorland…..ein bisserl Bier und ein wengerl Wein…muss schon sein. Wir brauchen den ganzen Tag, um unsere Klamotten in den Bishi zu verpacken, alles so zu ordnen, wie wir das wollen…..eng, aber machbar.

Die zweite Nacht, immer noch in Rockdale, schlafen wir schon wesentlich besser, stehen ausgeruht auf, kopieren bei der Besitzerin des CP noch ein paar Papiere, schicken Wichtiges mit der Post nach Perth zum ummelden…und sind Mittags „on the road again“.

An der Küste entlang gen Süden…. erst mal mit dem neuen Auto und vor allem mit dem LINKSVERKEHR vertraut machen. Heike sitzt den ersten Tag noch verkrampft auf dem Beifahrersitz und lässt sich beinah beim Überqueren der Strasse überfahren, weil sie immer in die verkehrte Richtung guckt.

Sind begeistert von den schönen Stränden mit so tollem goldenen Sand.

Biegen ab ins Känguruh Valley sehen zwar keine Känguruhs, dafür massig Wombats in der Nacht… die benützen dann unser Auto als Buckelkratzstelle und wir werden immer mal durchgeruckelt im Bett! 

Vorräte einkaufen im Aldi, ja den gibts jetzt auch schon hier!!!!

Aber es ist alles teurer als in Deutschland, außer Benzin und Diesel (dafür sind auch die Entfernungen viel größer).

Australien ist ein Camperparadies, mit dem „Camps 6“ finden wir tolle Campingplätze für nix oder einen kleinen Obulus.

Aber immer mit Toilette, meist Trinkwasser, Feuerstelle, Dusche, Mülleimer, Putztrupp. Uns fällt sowieso auf, dass alles immer supersauber und ordentlich ist, fast kein Müll und der Rasen ist immer frisch gemäht!

Wir biegen kurzentschlossen ab in die Berge (so viele gibts ja hier nicht) durchfahren den Kosciuszko Nationalpark mit dem höchsten Berg Australiens und vielen grauen Riesenkänguruhs, mit denen wir frühstücken.

(Viele weitere tolle Känguruhbilder in der Galerie!!einfach Foto anklicken und gucken!)

Weils so schön ist, gleich noch die Alpine Road, wo uns in den Snowy Mountains doch der Schnee überrascht.

Nach nem Foto schnell wieder in den Bishi und ab Richtung Golden Beach. Am Meer ist es wieder sonnig und wir suchen uns ein lauschiges Plätzchen hinter den Dünen. Die heißen Duschen am Morgen sind eine Wonne!

Unsere bisherige Route:

Nächste Folge: Wilsons Promotory Nationalpark und weiter nach Westen

 

12 Gedanken zu „Australien 1

  1. Haben uns gerade beim Frühstück Eure Bilder angesehen, Luis und Catalina sind begeistert – wir natürlich auch…!!! Supertolle Bilder und am besten hat uns Australians next Topmodel gefallen! Liebe Grüße, wir werden am Freitag auch zum ersten Mal unseren Camper nutzen und bei der Kohl-Omi pennen – haha!

  2. Sind unterwegs der Mosel und dem Rhein entlang. Fernweh kommt auf wenn wir die Bilder sehen! Wir wünschen euch eine tolle erlebnisreiche Reise und sind gespannt auf eure Berichte. Bleibt immer schön auf der linken Seite!

  3. Hallo Ihr Zwei,
    habe mit großer Spannung den 1.Bericht erwartet, dass ich der Mama Kohl was zum Erzählen habe.Sie ist recht gut drauf und schon beim nächsten Krimi.Das schaut ja alles herrlich aus, aber bei uns im Kaff ist es auch nicht schlecht. Alles fängt zum Blühen an und die Pilzsaison(Morchel) hat auch schon begonnen. Na, da mach ich Euch im fernen Australien doch glusert, oder?
    Liebe Grüße von Markusine und Mama Kohl

  4. Ist schon verrückt, vor 2 Wochen haben wir noch zusammen Forellen gefüttert in Hartmannshof, und jetzt frühstückt ihr mit Känguruhs…von einem Abenteuer ins Nächste, geniale Bilder, Fernweh kommt auf!!! Lasst es euch gut gehen ihr 2 und liebste Grüße aus Maintal von den 4 Kohl-Portillos 🙂

  5. Hi, Ihr Reiseesel, ich wünsche euch alles Gute auf eurer Australienrunde und freue mich auf viele Reisebilder nebst komischer Kommentare.
    Schade, dass ihr an Weihnachten nicht gemeldet habt. (Ist ja noch nicht lange her)
    Mit lieben Grüssen aus Roth von Ursi und Bernd

  6. Das sind ja ganz tolle Bilder. Alles drin, Sonne, Strand, Regen, Schnee und vor allem fotogene Kängurus, diesen Riesenkängurus möchten wir aber nicht zu nahe kommen, denn im Boxkampf wären wir sicher unterlegen. Viele weitere tolle Erlebnisse und immer gut auf den Verkehr aufpassen!!!!
    Liebe Grüße von Marianne und Leo

  7. Hi, Ihr Globetrotters,
    auch wenn es so langsam Frühling wird, hier in MFR, Australien wäre jetzt auch nicht schlecht – da kommt Bewunderung auf für Euch und auch a Bisserl Neid, gell 😉
    Wünschen Euch eine erlebnisreiche, möglichst pannenfreie Tour und freuen uns auf Euren Blog :-))
    Liebe Grüße
    Nobby und Isolde

  8. Wir schließen uns mal einfach den Kommentaren an.Genial und freu,freu für euch.Bleibt gesund und fröhlich.Liebe Grüße Annette und Andreas

  9. Hi, ihr zwei,
    NEID, blanker Neid kommt auf, wenn man sieht, dass ihr schon wieder unterwegs sein könnt. Aber ich gönne euch eure tollen Reisen von Herzen und wünsche euch ganz viele tolle Eindrücke und Tage (Wochen/Monate???) in down under.
    Es grüßt euch von der Korrekturfront (:-((( )
    Uli

  10. Hallo ihr beiden Weltenbummler,

    geniale Bilder und tolle Kommentare, genau darauf freuen wir uns für die nächsten Wochen, Monate, Jahre???

    Ossi, warum hast Du diese Abenteuer nicht als Student gemacht, dann hätte sogar mir Englisch gefallen! Grins! 😉

    Viele tolle Eindrücke, Erlebnisse und immer gute Fahrt auf der richtigen Seite!
    Liebe Grüsse aus Allersberg
    Thomas, Sabine und Team

  11. Hey, das sind ja tolle Bilder, vom Meer und der Baumrinde. Da bekommt man richtig Fernweh. Euch viel Freude und @Heike: Gewöhn dich bitte schnell an den Linksverkehr 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.